Omikron stellt auch 2016 wieder den landes­besten Fach­in­for­ma­tiker

Patrick Krybus wurde am 24. November als einer der besten Nach­wuchs­kräfte der dualen Berufs­aus­bil­dung in Baden-Würt­tem­berg geehrt

Die Freude stand Patrick Krybus deut­lich ins Gesicht geschrieben, als er im Rahmen der feier­li­chen „Lan­des­bes­ten­eh­rung 2016“ den Preis aus den Händen von Dr. Peter Kulitz, Präsi­dent des Baden-Würt­tem­ber­gi­schen Indus­trie- und Hand­werk­kam­mer­tags (BWIHK), und Burk­hard Thost, Präsi­dent der IHK Nord­schwarz­wald, entgegen nehmen durfte. Insge­samt gab es in diesem Prüfungs­jahr 55.000 Absol­venten.

Zur Sieger­eh­rung im CongressCen­trum Pforz­heim, die 2016 unter dem Motto „Walk of Fame“ stand, hatte es Patrick Krybus nicht weit zu laufen. „Seine“ Ausbil­dungs­firma, die OMIKRON Data Quality GmbH, liegt nur ein paar Straßen weiter entfernt in der Haber­mehl­straße 17. In dieser inter­na­tional agie­renden Soft­ware-Schmiede hatte Krybus Anfang September 2014 seine Ausbil­dung zum Fach­in­for­ma­tiker für Anwen­dungs­ent­wick­lung begonnen und am 7. Juli dieses Jahres abge­schlossen. Seitdem hat der buch­stäb­lich ausge­zeich­nete „Ex-Azubi“ dort einen festen Arbeits­ver­trag in der Tasche.

Auf die Frage, warum ihm die Ausbil­dung bei Omikron so viel Spaß gemacht hat und was ihn an dieser IT-Firma so beson­ders faszi­niert, sagt Krybus spontan: „Ich wurde hier von Anfang an gefor­dert und konnte mein Know-how bei span­nenden, viel­fäl­tigen Aufgaben stetig und auch sehr schnell erwei­tern. Die Förde­rung bei Omikron war jeder­zeit gegeben – meine Ausbilder waren immer für mich da. Ich freue mich sehr, meine Ausbil­dung in diesem tollen fami­li­ären Umfeld und dank der Unter­stüt­zung, die ich in der ganzen Firma erfahren durfte, so erfolg­reich abge­schlossen zu haben.“

Seine Ausbil­derin Amanda Leuschner, DQ-Entwick­lerin von Omikron, die „ihren“ Azubi mit auf das Sieger­po­dest begleiten durfte, ergänzt aus ihrer Perspek­tive: „Neben dem rein fach­li­chen Ausbilden, bei dem Wissen und Erfah­rung vermit­telt werden, geht es mir auch um die Begeis­te­rung und Liebe zur Infor­matik. Denn nur, wer seinen Job liebt, wird auch noch in vielen Jahren Spaß daran haben und gute Arbeit leisten.“

Patrick Krybus ist nicht der erste Omikron-Azubi, der es ganz nach oben geschafft hat. 2014 wurde Denis Weber im glei­chen Rahmen von der IHK geehrt. „Inner­halb von nur drei Jahren stellen wir damit bereits zum zweiten Mal den landes­besten Fach­in­for­ma­tiker“, freut sich Omikron-Firmen­chef und -gründer Carsten Kraus, der selbst schon während der Schul­zeit eine neue Program­mier­sprache entwi­ckelt hatte.

Über Omikron als Ausbil­dungs­firma
Das Thema Ausbil­dung zählt zur „DNA“ von Omikron. Nicht weniger als 60 Azubis hat das fami­liär „tickende“ und inter­na­tional tätige IT-Unter­nehmen mit Haupt­sitz in Pforz­heim seit seinem Bestehen ausge­bildet. Alle jungen Menschen, die ihre Ausbil­dung bei Omikron beginnen, werden mit dem Ziel der späteren Über­nahme in das Unter­nehmen geholt. Neun der 60 haben es mitt­ler­weile sogar in Führungs­po­si­tionen geschafft. Unter­stützt werden die Azubis von einem persön­li­chen Ausbilder und Mentor, der sie optimal auf den weiteren Berufsweg vorbe­reitet. Für das Gemein­schafts­ge­fühl und Wohl­fühl-Klima der „Omi­kron-Familie“ tut das Unter­nehmen viel: So gibt es gemein­same Film- und Spiele-Abende, Sprach­kurse, Grill­feiern, Stra­tegie-Tage, Hacka­thon, eine Rücken­schule und viele weitere tolle Ange­bote, die für ein krea­tives, span­nendes und moti­vie­rendes Arbeit­sum­feld sorgen.

...Du möch­test Teil eines tollen Teams werden: Hier findest du aktu­elle Stellen.