Mat­ching: Grund­lage erfolg­rei­cher Daten­qua­li­täts-Ini­tia­ti­ven

Bei vie­len Daten­qua­li­täts-Auf­ga­ben spielt das Mat­ching die ent­schei­dende Rolle. Dazu gehö­ren Dublet­ten­ab­glei­che, Adress­fu­sio­nen, Adress­an­rei­che­rung, Com­pliance-Prü­fun­gen, Black­lis­ten-Abglei­che sowie das Auf­fin­den von Daten durch Mit­ar­bei­ter mit Hilfe einer Suche.
Lie­fert die Mat­ching-Tech­no­lo­gie keine prä­zi­sen Ergeb­nisse, sind auch nach­ge­la­gerte Pro­zesse zum Schei­tern ver­ur­teilt: nicht alle oder falsche Dublet­ten wer­den gefun­den, die posta­li­sche Berei­ni­gung macht Feh­ler, die Anrei­che­rung von Infor­ma­tio­nen bringt unbe­frie­di­gende Ergeb­nisse, die schlechte Suche bremst die Pro­duk­ti­vi­tät von Mit­ar­bei­tern und ver­är­gert war­tende Kun­den am Tele­fon.
Heute sind schnelle und feh­ler­to­le­rante Ver­fah­ren gefragt, deren Tole­ranz je nach Auf­gabe und Daten­grund­lage prä­zise jus­tiert wer­den kön­nen. Außer­dem muss das Mat­ching auch mit inter­na­tio­na­len Daten umge­hen kön­nen. Unser For­schungs­team nutzt Tech­no­lo­gie-Sprünge, neuste wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nisse sowie aktu­elle Pro­gram­mier-Metho­den für die ste­tige Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Algo­rith­men. Damit über­tref­fen unsere Kern-Algo­rith­men die hohen Anfor­de­run­gen an Geschwin­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Qua­li­tät.

FACT® - Mat­ching für natio­nale Ver­glei­che

Zwei iden­ti­sche Zei­chen­ket­ten kann jeder Rech­ner zuord­nen. Doch Ähn­lich­kei­ten wie Mar­ko­vi­cova zu Mar­co­vit­schova ver­steht nicht jeder Rech­ner und auch nicht jedes Ähn­lich­keits­ver­fah­ren. Doch genau sol­che Ähn­lich­kei­ten sind bei­spiels­weise bei einer Dublet­ten­prü­fung ent­schei­dend.
Bes­ser geht es mit dem feh­ler­to­le­ran­ten Ver­gleichs-Algo­rith­mus FACT®, der Tipp­feh­ler, Wor­tum­stel­lun­gen und andere Abwei­chun­gen treff­si­cher zuord­net.

World­mat­ch® - inter­na­tio­na­les Mat­ching

World­mat­ch® ver­setzt Sie in die Lage, Schrift­zei­chen aus unter­schied­li­chen Spra­chen gleich­zei­tig mit­ein­an­der zu ver­glei­chen - und zwar feh­ler­to­le­rant. So kön­nen Sie bei einem Dublet­ten-Abgleich bei­spiels­weise latei­ni­sche mit ara­bi­schen oder japa­ni­schen (z.B. Kanji, Hira­gana, Kata­kana) Schrift­zei­chen ver­glei­chen.
Gerade im inter­na­tio­na­len Busi­ness sind spra­chenu­n­ab­hän­gige Mat­ching-Ver­fah­ren gegen­über her­kömm­li­chen Lösun­gen klar im Vor­teil. In der Regel reicht die Fähig­keit, Uni­code zu ver­ar­bei­ten, nicht aus, da andere Spra­chen auch eine andere Bewer­tung von Ähn­lich­keit bedin­gen. Wirk­lich geeig­net für den Abgleich inter­na­tio­na­ler Stamm­da­ten sind asso­zia­tive Ver­fah­ren, die ohne den Umweg über euro­päi­sche Zei­chen­satz­co­des („Trans­li­te­ra­tion“) einen direk­ten Ähn­lich­keits­be­zug zwi­schen den unter­schied­li­chen Zei­chen­sät­zen und Schrif­ten her­stel­len.

World­match-Bei­spiel:
World­mat­ch® kennt die Beson­der­hei­ten der ara­bi­schen Spra­che und kann so auch Ähn­lich­kei­ten zu ver­schie­de­nen latei­ni­schen Umset­zun­gen (Salah/Selah) erken­nen und zuord­nen. Aber auch Ver­tip­per oder andere Schreib­wei­sen (Ladin/Laden) erkennt World­mat­ch®. Je unähn­li­cher die Schreib­weise, desto gerin­ger die Ähn­lich­keits­punkte.

Suc­cess-Story „Ifm – Inter­na­tio­na­les Mat­ching“

70 Län­der. Mil­lio­nen Adres­sen. Ideale Daten im CRM. Mit der Ein­füh­rung eines glo­ba­len CRM-Sys­tems ergab sich für Welt­markt­füh­rer ifm gleich­zei­tig die Chance, die Qua­li­tät der Kon­takt­da­ten auf das nächste Level zu heben. Durch Omi­kron-Lösun­gen konn­ten eine durch­schnitt­lich um 30% höhere Daten­qua­li­tät sowie Kos­ten­ein­spa­run­gen von bis zu 1000€ pro Mit­ar­bei­ter rea­li­siert wer­den. Lesen Sie mehr zum Pro­jekt und den posi­ti­ven Aus­wir­kun­gen von Daten­qua­li­tät im CRM.

Wert­volle Insights von den Pro­jekt-Verant­wort­li­chen:
Jetzt kostenlose PDF downloaden!

Inter­na­tio­na­les Mat­ching im Ein­satz: