Digi­tale Trans­for­ma­tion:
Anbie­ter und Nach­fra­ger rücken näher zusam­men

Die digi­ta­len Schnitt­stel­len zwi­schen Anbie­ter und Nach­fra­ger wer­den als digi­tale Kun­den­zu­gänge bezeich­net. Ein digi­ta­ler Kun­den­zu­gang wirkt sich in beide Rich­tun­gen aus, er schafft Trans­pa­renz und Inter­ak­tio­nen zwi­schen den Akteu­ren. So wer­den eine höhere Reak­ti­ons­ge­schwin­dig­keit und effi­zi­en­tere Maß­nah­men ermög­licht - Fak­to­ren, die bei stei­gen­dem Wett­be­werbs­druck zu ent­schei­den­den Erfolgs­kri­te­rien wer­den.

Wert­schöp­fung im digi­ta­len Wan­del

Bedingt durch zuneh­mende Kun­denan­for­de­run­gen, erhöhte tech­ni­sche Kom­ple­xi­tät und neue dis­rup­tive Geschäfts­mo­delle ist Wert­schöp­fung heute kein linea­rer Pro­zess mehr. Viel­mehr han­delt es sich um einen wech­sel­sei­ti­gen Pro­zess mit einer zuneh­men­den Anzahl an Akteu­ren. Auch End­kun­den wer­den in das Wert­schöp­fungs­netz ein­ge­bun­den. Das ehe­mals klare Rol­len­ver­ständ­nis der Akteure ver­wäs­sert, die Plätze in der Wert­schöp­fungs­kette wer­den neu ver­teilt.

„Der globale Wettbewerb wird heute nicht mehr nur in der realen, sondern auch in der digitalen Welt gewonnen."

DIETER ZETSCHE

Um vom Wett­be­werb nicht ins Abseits gedrängt zu wer­den ist ein direk­ter digi­ta­ler Kun­den­zu­gang zwin­gend not­wen­dig. Die ska­lier­bare Schnitt­stelle lie­fert Infor­ma­tio­nen zu Kun­den­be­dürf­nis­sen und ermög­licht auf­bau­end dar­auf gezielte Kun­den­an­spra­chen. Die resul­tie­rende schnelle Hand­lungs­fä­hig­keit sowie die ver­bes­serte Infor­ma­ti­ons­lage sind ent­schei­dende Wett­be­werbs­vor­teile. Damit die Poten­ziale des digi­ta­len Kun­den­zu­gangs auch genutzt wer­den kön­nen, müs­sen unter­schied­li­che IT-Sys­teme rei­bungs­los ver­knüpft wer­den:

Use-Case: B2B-Riese Ber­ner schafft digi­ta­len Kun­den­zu­gang
Mit einem auto­ma­ti­schen Mat­ching-Pro­zess ver­knüpft B2B Händ­ler Ber­ner die Regis­trie­rungs­da­ten sei­nes Online-Shops mit den Stamm­da­ten des SAP-Sys­tems. So wird eine Neu-Regis­trie­rung mit direk­tem Zugang zur Shop­ping-Platt­form mög­lich. Außer­dem wer­den den Kun­den in Abhän­gig­keit zur Bran­che, Unter­neh­mens­größe, Lan­des­zu­ge­hö­rig­keit, etc. rele­vante und indi­vi­dua­li­sierte Shop-Inhalte aus­ge­spielt. Vor dem digi­ta­len Kun­den­zu­gang betrug die Zeit von der Regis­trie­rung bis zur Frei­gabe des Zugangs bis zu 2 Werk­tage.

Wie Ber­ner den digi­ta­len Kun­den­zu­gang angeht...
Jetzt Success-Story downloaden

Digi­tale Trans­for­ma­tion braucht gute Daten

Durch das Zusam­men­tref­fen meh­re­rer Akteure flie­ßen viele unein­heit­li­che Daten­ströme zusam­men:

Um die kom­ple­xer wer­den­den Pro­zesse rich­tig und schnell zu mana­gen, müs­sen sie im Kern stim­men. Das bedeu­tet: an den Schnitt­stel­len müs­sen ein­heit­li­che Daten erzeugt wer­den. Für eBu­si­ness Anwen­dun­gen - von CRM/ERP über Busi­ness Intel­li­gence bis hin zu Supply Chain Mana­ge­ment - gibt es eine Viel­zahl an Soft­ware-Pro­duk­ten. Doch alle sind nur so gut wie die Daten, mit denen sie arbei­ten. Unter­neh­mens­weit sau­bere Daten sind der Start­punkt für die erfolg­rei­che Digi­tale Trans­for­ma­tion.

... und über 2.000 wei­tere Kun­den pro­fi­tie­ren bereits von unse­ren Tech­no­lo­gien!