Produkt­daten

Fast jeder zweite Händler nutzt einen schlechten Daten­feed

Wegen unter­schied­li­cher Liefe­ranten oder fehlender Pflege sind die Produkt­da­ten­sätze vieler Händler unvoll­ständig, doppelt oder enthalten andere Fehler. So kommt es beispiels­weise, dass der Such­filter „Bild­schirm­dia­go­nale“ im Elek­tronik-Shop mal in Zenti­me­tern und mal in Zoll ange­geben wird. Oder dass ein T-Shirt in „Bor­deaux“ nicht erscheint, wenn im Mode-Shop nach „Rot“ gefil­tert wird. Nicht gerade förder­lich für die Conver­sion Rate.
Wie häufig Produkt­daten-Probleme wirk­lich sind, wurde in einer aktu­ellen Händ­ler­studie von Omikron unter­sucht: Darin gaben 38% der 700 Teil­nehmer an, dass ihre Produkt­daten sogar von Grund auf berei­nigt werden sollten. Doch wie sieht ein berei­nigter eCom­merce-Daten­feed eigent­lich aus?

4 Dimen­sionen eCom­merce-opti­mierter Produkt­daten

Grund­sätz­lich gilt: Je voll­stän­diger und einheit­li­cher Ihre Produkt­daten, desto besser das Einkaufs­er­lebnis in Ihrem Shop. Und desto besser Ihre Sicht­bar­keit auf Markt­plätzen und in Product Listing Ads, wo Daten­qua­lität ein entschei­dendes Ranking-Krite­rium ist. Mit den auto­ma­ti­sierten Lösungen von Omikron bringen Sie Ihren Feed in die vier Dimen­sionen eCom­merce-opti­mierter Produkt­daten:

Attri­bu­ti­sierte Produkt­daten – die Grund­lage hoher Shop-Usabi­lity
Ob Suche, Filter­na­vi­ga­tion, Perso­na­li­sie­rung oder Recom­men­da­tion-Engine: Keine Shop-Funk­tion kann richtig funk­tio­nieren, wenn die Merk­mals­felder im Produkt­da­ten­feed unvoll­ständig oder leer sind.
Wich­tige Attri­bute verste­cken sich häufig in Produkt­be­schrei­bungen und anderen Lang­texten. Omikron-Soft­ware ermög­licht es Ihnen, die rele­vanten Attri­bute mühelos aus jedem Text zu extra­hieren und auto­ma­tisch in die rich­tigen Felder Ihres Feeds zu bringen.

Norma­li­sierte Produkt­daten erleich­tern
die Kauf­ent­schei­dung

Zenti­meter oder Zoll? Ebony oder Schwarz? Baum­wolle oder „Fil d’ecosse“? Erst wenn Attri­bute in einheit­li­chen Bezeich­nungen, Formaten und Maßein­heiten vorliegen, lassen sie sich zum Filtern von Such­er­geb­nissen und zur Perso­na­li­sie­rung nutzen. Verein­heit­lichte Produkt­daten senken zudem Ihre Retou­ren­quote, da sie Produkte besser vergleichbar machen und Kunden bei der rich­tigen Entschei­dung unter­stützen. Beson­ders bei großen Sorti­menten ist es entschei­dend, dass die Norma­li­sie­rung auto­ma­ti­siert abläuft. So sparen Sie nicht nur Kosten, sondern stellen auch sicher, dass neue Daten­sätze sofort opti­miert werden.

Kate­go­ri­sierte Produkt­daten für
mehr Cross-Selling

Selbst erstellte Kate­go­rien helfen dabei, Shop-Artikel leichter auffindbar zu machen. Der Marke­ting-Manager eines Mode-Shops kann zum Beispiel alle Bade­ar­tikel wie Flip-Flops, Bikinis oder Sonnen­brillen regel­ba­siert unter dem Schlag­wort „Strand“ oder „Strand­mode“ zusam­men­fassen.
Themen­ein­heiten wie diese reali­sieren Sie mit Omikron-Soft­ware einfach, schnell und ohne IT-Aufwand. Saisonale oder produkt­ge­bun­dene Marke­tingak­tionen sind damit einfach und spontan umsetzbar. Bei Bedarf können Sie Ihr Produkt­sor­ti­ment auch in eine komplett neue Struktur bringen.

Getaggte Produkt­daten stei­gern
die Conver­sion Rate

Zusatz­be­zeich­nungen – soge­nannte Tags – helfen Ihnen dabei, bestimmte Produkte unter alter­na­tiven Begriffen auffindbar zu machen („Schul­ta­sche“ oder “Ruck­sack“ oder “Ranzen“) und sie in Themen­ka­te­go­rien einzu­ordnen. Omikron bietet Ihnen die Soft­ware-Tools, mit denen Sie Ihre Produkte richtig verschlag­worten. Neu einge­hende Produkte erhalten ihre Tags auto­ma­tisch nach vorde­fi­nierten Regeln. So führt das Tag „Enduro“ zu Full­sus­pen­sion-Moun­tain­bikes mit einem Federweg von 120 bis 160 Milli­meter.

„Durch dieses Projekt haben wir die Funktionalität unseres Online-Shops erheblich verbessert. Wir gehen davon aus, dass sich die Investition bereits in den nächsten Quartalen amortisiert."

Dr. Oliver Grieble
EDV Leiter
1-2-3.tv GmbH